Willkommen bei Familie Weinhold
Willkommen bei Familie Weinhold

25.06.2014 - Motorradwetter - Fahrt in den nördlichen Teil Burgunds.

 

Unser 1. Ziel das Schloss von Tanlay, es zählt zu den schönsten burgundischen Adelssitzen im Renaissancestil. Im 16. Jahrhundert erbaut überstand es die Wirren und Kriege. Der weitläufige Schlossgarten wird teilweise als Golfplatz genutzt. Die Besichtigung des Inneren fiel den Öffnungszeiten zum Opfer.

 

 

Weiter nach Ancy de Franc und zum dortigem Adelssitz. Auch hier noch geschlossen, daher erst einmal Mittagspause im ötlichen Restaurant.

 

Das Schloss wurde ebenfalls im 16. Jahrhundert - nach den Plänen des italinischen Architekten Serlio - erbaut. Seine ausgedehnten Wand- und Deckenmalerei steht dem des Schlosses von Fontainebleau in nichts nach. Die Parklandschaft umfasst 45 ha, das ersparten wir uns.

 

 

Rückfahrt über kleine Nebenstraßen, am Ufer des Canal Central entlang, ganz entspannt in unser Ferienhaus.

 

Das französische Fernsehen überträgt heute aus Brasilien, wir werden sehen.

 

26.06.2014 - Bikerwetter - nochmal in das südwestliche Burgund.

 

Erste Etappe nach Saulieu, eine kleine Stadt am Rand des Parc du Moran. Das Möppi direkt in der Altstadt abgestellt und nur 2 min zu Fuß sind auch die bezaubernden Gässchen und die Basilika St-Andoche zu erreichen. Ihre 50 Kapitelle zählen zu den romanischen Schätzen Burgunds.

 

 

Nur ein paar km weiter liegt die romantische Kleinstadt Arny-le-Duc. Burg und Altstadt vereinen sich zu einem phantastischem Ensemble. Zwischen Burg und Marktplatz haben wir sehr gt im Cafe du Norde gesessen und dem ruhigem Treiben zugeschaut.

 

 

Rücktour wieder voll Genuss durch die herrliche Landschaft Burgunds. Heute haben wir es war gemacht und haben in Francheville am dortigem Restaurant angehalten. Das kleine Restaurant entpuppte sich als Jugendherberge unter Führung eines ehemaligen Schweizers. Wir schwatzten eine gute Stunde über Land und Leute.

 

Die letzten 8 km fuhr unsere Dicke fast von allein, wir verabschiedeten uns schon mal vom Motorradfahren in Burgund und sagten uns allerdings, dass war nicht das letzten Mal.

 

 

27.06.2014 - Einkaufen, Tanken, Packen - unser Urlaub hier im Burgund neigt sich dem Ende zu.

 

Wir fahren mit der Dose nach Dijon. Zuerst die Gastankstelle, dann nochmals französischen Wein eingekauft (wir brauchen doch Geschenke für unsere lieben Daheimgebliebenen).

 

Na gut, sind wir einmal in Dijon, dann können wir uns auch noch die Innenstadt zu Gemüte ziehen. Parken im Zentrum in der Nähe des Bahnhofes, der Rest durch die Innenstadt zu Fuß. Siehe da, Dijon ist gar nicht so schlecht, wie der Ruf seines Senfes.

 

 

Drei Stunden durch die Innenstadt, drei Kirchen und/oder Kathedralen, bummeln über die Haupteinkaufsstraßen und am Nachmittag wieder zurück in unser Ferienhaus.

 

 

Jetzt galt es das Motorrad wieder zu verladen, unsere Koffer zu packen und unser Autochen - bis unter das Dach - zu beladen.

 

Am Abend haben dann noch einen herzlichen Abschied mit unseren Vermietern gefeiert. Es waren schöne erholsame Tage hier in Vernot, dass Wetter spielte mit, unsere Unterkunft war Super, wir kommen wieder.

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© 2000 - 2022 - Thomas Weinhold