Willkommen bei Familie Weinhold
Willkommen bei Familie Weinhold

05.09.2016 – Erster Tag – Einkaufen, Tanken und 1. Tour

 

Urlaub, dass bedeutet ausschlafen. Am Vormittag zuerst die Dicke abgeladen. Anschließend zum nächsten LIDL einkaufen und zur nächsten Tankstelle zum Tanken.

 

Bildchen vom Häuschen bei GOOGLE+

 

Mittags wieder im Häuschen, heute mit Tomaten und Mozzarella. Nach dem Essen mit der Dicken zur Tanke und erste Tour zum Col du Monon (dem heiligen Berg). Kurzstopp mit obligatorischen Foto. Weiter nach Schirmeck im reizvollen Breuschetal. Die ausgewiesene Burg haben wir noch nicht besucht, es war einfach zu viel Verkehr im Ort. Rückfahrt nach Saint Quirin und nochmals über den Col du Donon.

 

Gegen 18.00 wieder in der Unterkunft. Duschen und den Tag ausklingen lassen.

 

Das Wetter ist OK – um die 20′C und kein Regen, Herz was willst du mehr.

 

 

 

06.09.2016 – Tour durch die Mitte

 

Abfahrt wie immer gegen 10.00 Uhr – Rückkehr gegen 17.30 Uhr – gut 200 km – bei 25°C und strahlend blauem Himmel.

 

Zum Start streickte unser Navi, all meine mühsam zusammen gestellte Touren sind im Nirvana verschwunden. Was solls, weiter wie vor der Zeit der Navigationssysteme, daher Karte raus und Zwischenstationen auf einen Zettel notiert und schau da es funktionierte immer noch.

 

Unser erstes Ziel die Wasserfälle und die Burgruine in der Nähe von Gensburg.

 

 

 

Weiter nach Schirmeck zum tanken, von da an der Gedenkstätte Struthof vorbei in Richtung Obernai. In der Gaststätte am Neuntelstein gut zu Mittag gegessen.

 

Um den Wald von Westhofen herum wieder in Richtung unseres Häuschen gefahren.

 

Unsere Bildchen vom heutigen Tag.

 

Abgesattelt und die Dicke in den Stall gestellt.

Heute wird gegrillt danach Tag beenden.

 

 

 

07.09.2016 – Wandertag – rund um Saint Quirin

 

Sabine begibt sich auf Wanderung, zuerst in die Touristikformation, danach quer durch und rund um Saint Quirin. Ich beginne ein Buch zu lesen, werde aber nicht ganz fertig, am Abend nur 450 Seiten, was solls.

 

Nach 4 Stunden, daher gegen 14.00 Uhr ist Sabine zurück. Leichtes Mittag (Tomaten, Käse und Baquette).

 

 

Mittagsruhe und danach Fahrt zum LIDL, unser Weinvorrat muss aufgefrischt werden.

 

Am Abend wird gegrillt, dieses mal franz. Würstchen.

 

08.09.2016 – Fahrt zum Großen Belchen (Grand Balon)

 

Das Wetter hält , was der Bericht voraus gesagt hat (20 – 25 °C und Sonnenschein).

 

Start wie immer 10.00 Uhr zurück sind wir 17.45 Uhr. 280 km über Neben- und Bergstraßen.

 

Von den Nordvogesen in die Südvogesen, dazwischen kurz mal in der Sonne gefahren, ansonsten führte uns der größte Teile der Strecke durch die Wälder. Die Vogesen sind der größte zusammen hängende Waldbestand Frankreichs. Die Straßen (auch die Nebenstraßen sind ordentlich bis ausgezeichnet) und meist mit einer hellen rauen Bitumendecke versehen.

 

Die letzten km bis zum großen Belchen geht es in der Sonne, doch bei über 1000 m Höhe ist die Sonne hier erträglich. Angekommen und phantastischen Rundblick genossen. Unser Blick schweifte vom Schwarzwald, über die Zugspitze, bis hinunter ins Saarland.

 

Rückfahrt über Goldbach, am Lac de Wildenstein vorbei, in Richtung Saint Die (hier haben wir im Super U getankt und im dortigem Petit Restaurant gegessen). Weiter in Richtung Saint Quirin.

 

Die Dicke in den Stall, geduscht und zu Abend gekocht. Ich habe mein Buch fertig gelesen.

 

09.09.2016 – Ruhetag für mich, Sabine ist wieder auf Wanderschaft

 

Gestern habe ich das Navi zwar wieder zum laufen bekommen, doch während der Fahrt zeigte die Ladekontrolle am Navi immer mal Aussetzer. Ich werde mal die Kabel zur Steckdose des Navigationssystems kontrollieren und ggf. neu installieren.

 

Sabine hat sich einen 5 Stunden Rundwanderweg ausgesucht – wer es braucht.

 

Abend am Grill, es gibt franz. Würstchen, man kann sich daran gewöhnen.

 

 

Hier unsere Bildchen der letzten drei Tage

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2000 - 2022 - Thomas Weinhold